Meine zwei Tage im Ilsetal – Harz

9
275

Mystical trailAngeregt von ein paar Ilsetaler Harzbildern (das hört sich ja an 😀 ), habe ich mich dazu entschlossen auch mal für zwei Tage in das Ilsetal zu fahren und Fotos von den Ilsefällen zu machen. Um schöne Fotos von Wasser machen zu können, wo das Wasser nicht einfach nur eingefroren wird, benötigt man Grau- bzw. ND-Filter * (NeutralDichte) um die Belichtungszeit entsprechend verlängern zu können. Im Wald reicht aber mitunter sogar schon ein Polfilter *, da dort sowieso nicht allzuviel hartes Licht entsteht und der bis zu zwei Blendenstufen schluckt. Vorteil eines Polfilters * ist, dass sogleich die Spiegelungen des Wasser gemindert werden bzw. sogar ganz verschwinden.
In meinem Fall wollte ich wie gesagt, die Ilseflüsse fotografieren, welche im Wald sind. Dort habe ich zu 90% den Polfilter * verwendet. Manchesmal habe ich noch einen ND 0,9 Haida * ND-Filter * verwendet um eine längere Belichtungszeit zu erhalten. Aber wie gesagt, zu 90% hat der Polfilter * gereicht.

Meine Reise habe ich also aus Hamburg gen Harz am 29.10.2014 gestartet und bin dann gegen frühen Abend im Ilsetal angekommen. Vor dem Abendessen habe ich noch schnell ein paar Testfotos an den unteren Ilsefällen gemacht. Leider kann man im Ilsetal zu dieser Zeit dann auch nichts mehr machen, da die Kantsteine ab 18 Uhr hochgeklappt werden und es eh schnell dunkel im Herbst wird. Apropos Herbst, ich bin im Herbst dort hingefahren, da dann natürlich alles schön bunt ist.

ilsetal_untere_ilsefaelle_pb_1980

Mein erster Fototag im Harz

Nun denn, am nächsten Tag war es ziemlich neblig, regnerisch und grau. DAS ideale Fotowetter für mystische Waldfotos wie sich später herausstellte. Also reichlich gefrühstückt und dann ab zu den unteren Ilsefällen. Übrigens dabei hatte ich folgendes Equipment:

Canon EOS 70D *
Canon EF-S 18-135mm f/3.5-5.6 IS STM *
Canon EF 50mm f/1.8 II *
Haida ND 0.9 Slim *
Haida ND 3.0 Slim *
Verlaufsfilterset *
Polfilter *
Cullman Stativ
Kabelfernauslöser *

Schon bei den unteren Ilsefällen fängt das tolle Gerausche der Wasserfälle an. Wer Ruhe und Natur (und Flussgerausche) mag, für den ist das Urlaubsziel wirklich ein Paradies. Nur eine schwache Blase darf man nicht haben 😉

Von den unteren Ilsefällen führte mich mein Weg über den Zantierplatz immer den Wanderweg durch den Wald entlang. Viele Menschen traf ich nicht, war denen wohl zu nebelig und Nasskalt.
Zwischendurch habe ich natürlich immer angehalten und mir schöne Motive rausgesucht um diese dann abzulichten. Leider habe ich noch kein gescheites Stativ mit Wechselplatte wo man die Kamera einfach per Wechselplatte auf das Stativ klemmen kann. Nein, ich muss meine Kamera immer noch auf das Stativ drehen. Aber in der Zukunft werde auch so ein tolles stabiles Stativ haben. Insofern war es dann irgendwann doch anstrengend immer das Stativ aufzubauen und die Kamera drauf zu schrauben. Aber was tut man nicht alles für coole Bilder? nebel_ilsetal_ilsefaelle

Geht es weiter zum Brocken?

Mein Weg führte mich immer weiter hoch zu den oberen Ilsefällen bis zur roten Brücke (leider ist die nicht sehr imposant anzuschauen, sondern nur eine einfache Brücke mit rotem Geländer). Ich war am überlegen ob ich noch weiter hoch zum Brocken wandere, aber das wären noch mal weitere 8 km bergauf zulaufen. Zeitlich hätte ich das wohl nicht geschafft, da es ja mittlerweile gegen 16:30 Uhr dunkel wird. (Ich muss ja auch noch wieder zurück laufen). Also entschied ich mich dafür wieder zurückzulaufen, allerdings einen anderen Weg als ich gekommen bin.

Gar keine so schlechte Idee, ok man hatte keine Ilse mehr zum Fotografieren, aber ich konnte dafür schönen dichten Nebel sehen. Das war schon faszinierend, denn man konnte nur ungefähr 5-10 Meter weit gucken. Also weiter durch den dichten Nebel Richtung Ilsenburg / Ilsetal. Auch wenn die Wanderwege ausgeschildert sind, empfand ich mein Handy mit GPS und Google Maps schon sehr hilfreich um den genauen Weg finden zu können. Zwischendurch habe ich immer mal angehalten und habe noch ein paar weitere Fotos und ein paar kleinere Videoclips (mit dem Handy) gemacht.

Vergessen Videos zu machen

Da ich mit der Kamera nur sehr wenige Videos gemacht habe, habe ich gedacht ich mache den Marsch bis zu den oberen Ilsefällen noch mal und statt Fotos mache ich ein paar kleinere Videos. Allerdings war das Wetter an dem Tag „leider“ Sonnig. Nichts mehr von dem mystischen Nebel. Ich muss sagen mit dem Nebel war es deutlich besser! Die paar Fotos die ich an dem Tag gemacht habe, sind zwar sehenswert, aber es fehlt tatsächlich das gewisse Etwas.

Nachdem ich dann bis zu den oberen Ilsefällen gekrachselt bin, und zwischendurch überall mal ein paar Videos gedreht habe, ging es dann wieder zurück zum Auto. Es waren schöne, ruhige zwei Tage im Harz und ich kann den Harz, gerade das Ilsetal mit seinen Ilsefällen wärmstens für Fotografen empfehlen. Ich war ja nun wie oben schon geschrieben, im Herbst dort und ich schätze das ist auch die ideale Zeit für schöne bunte Herbstfotos mit Wasserfällen. Also: Ganz klare Empfehlung im Harz Urlaub zu machen!

Die Videos der Canon 70D * muss ich noch mal richtig zu einem kleinen Film zusammenschneiden. Die Handyvideos habe ich so schon auf YouTube hochgeladen, siehe weiter unten.

Meine Eindrücke aus dem Harz:

Mystical trail

Der Weg durch den Wald zum Zantierplatz

Ghost forest

Von der roten Brücke kommend zu den oberen Ilsefällen. Hier sieht man schön den Nebel in den Baumspitzen. Auf den Berg bin ich noch weiter gegangen und dort konnte man dann das obere Nebelbild sehen.

Obere Wasserfälle im Ilsetal

Die oberen Ilsefälle, bzw. kurz davor. Ein wunderschönes Motiv wie ich finde!

Ilsetal im Harz - Flusslauf

Und hier noch mal ein weiteres Foto vom Wegesrand
Videos zum Ilsetaler Harz Urlaub gibt es hier von mir, mit dem Handy gemacht. Die Canon 70D * Videos kommen noch im Laufe der nächsten Zeit, wie gesagt ich muss die Videos noch schneiden. Die einzelnen Clips hochzuladen lohnt sich denke ich nicht.

Nachtrag vom 09.07.2017

Heute möchte ich mal einen Nachtrag verfassen. Damals hatte ich auch einen Beitrag zu einem Videozusammenschnitt von meinem Harzbesuch verfasst, allerdings hier noch gar nicht verlinkt. Hiermit möchte ich dies nun noch mal nachholen.

Außerdem wird es wohl dieses Jahr Ende Oktober noch mal in den Harz gehen. Wahrscheinlich nochmal kurz ins Ilsetal, meinem Kumpel die schönen Fotospots zeigen und dann auch noch mal was neues erkunden. Nämlich die Teufelsmauer.

Mal sehen was draus wird und ob dabei gute, neue Fotos rumkommen 🙂

Hier geht es noch zu dem Videozusammenschnitt aus dem Harz.

Eure Erfahrungen

Wie sind eure Erfahrungen im Ilsetal? Konntet ihr schon welche machen? Wart ihr schon mal im Ilsetal fotografieren und / oder wandern? Habt ihr noch weitere Reise-Tipps zum Thema „Harz“?

Schreibt es mir in die Kommentare.

TEILEN
Vorheriger ArtikelDSLR Canon 70D + 18-135 Kit Lens gekauft
Nächster Artikel141 Likes auf meiner facebook page
avatar
Pascal Betke - Photography wird von Pascal Betke geführt, administriert und gestaltet. Alle Inhalte sind persönlich von mir ausgewählt und erstellt, nach bestem Gewissen und Können, was die Möglichkeit von Fehlern nicht ausschließt.

9 KOMMENTARE

  1. Hallo Pascal,
    vielen Dank für dein Kommentar zu meinen Bildern aus Ilsenburg. Wie ich sehe hat es dir hier bei uns im Harz, speziell im Ilsetal gefallen. Du hast auch interessante Motive gefunden. Kleine Anmerkung zum Verzeichnis, Ilsenburg/Ilsetal und Brocken das ist alle schon Sachsen-Anhalt und nicht Niedersachsen. Das fängt straßenmäßig, wenn man von Ilsenburg kommend Richtung Bad Harzburg fährt erst hinter Stapelburg an.

    Viele Grüße aus Elbingerode
    Matthias

    • Hallo Matthias,

      vielen Dank für deinen Kommentar. Ja das Ilsetal ist ein toller Ort! Zum Fotografieren, aber auch zum Wandern und zum Entspannen! Danke für deinen Hinweis. Ich war mir nicht sicher ob das noch Niedersachsen ist oder schon Sachsen-Anhalt ist.

      Viele Grüße, Pascal

  2. Schöner Bericht über das Ilsetal. Ziele für Foto-Reisen gibt es ja eine Menge, ohne immer wahnsinnige Anreisen bewältigen zu müssen. In den letzten Jahren habe ich immer sehr gern an der Küste von Mecklenburg Vorpommern fotografiert. Gerade die abwechslungsreiche Küste dort mit Steilküsten, Sandstrand, Wald bis zum Strand und noch vieles mehr, bietet Motive ohne Ende. Das ganze auch noch zu allen Jahreszeiten. Auf meiner Web-Seite habe ich deshalb auch viele Fotos aus der Ecke.
    Aber der Harz bietet auch sehr viele Möglichkeiten, die wir bei weiten noch nicht alle gesehen haben. Auch hier gibt es ja sehr viele Facetten, wie ja auch Deine Nebelbilder beweisen.
    Ziele gibt es sehr viele in der Nähe, man muss sich nur mal die Zeit dafür nehmen!
    Ich werde sicher noch öfters mal bei Dir vorbeischauen um zu sehen was noch so dazu gekommen ist.
    Gruß Jörg

    • Hallo Jörg,

      vielen Dank für deinen Kommentar! Ja das Ilsetal ist schon ein sehr schöner Ort. Nicht nur fotografisch, sondern auch für die Seele zum entspannen. Vor allem finde ich es sehr schön die Ilse rauschen zu hören, während man wandert.
      Im Oktober geht es wahrscheinlich nochmal ins Ilsetal bzw. generell in den Harz ein paar Fotos machen.

      Aber vorher ist noch mal die Ostsee dran. Da fehlt mir noch ein Sonnenaufgang. Den wollte ich dieses Jahr im Sommer mal machen. Ich bin gespannt ob das klappt und was draus wird.

      Viele Grüße, Pascal

    • Hey,
      vielen Dank für deinen Kommentar. Ja in der Tat habe ich auch wieder Lust Fotos im Harz zu machen. Wahrscheinlich geht es nochmal Ende Oktober diesen Jahres in den Harz ins Ilsetal und zur Teufelsmauer. 🙂
      Mal sehen was draus wird.

      Gruß Pascal

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here