Start Blog Seite 2

Fototour am Billhafen inkl. spontanem Autoshooting

1
billhafen loeschplatz sonnenuntergang making-of
Billhafen Löschplatz Sonnenuntergang Making-of

Am Sonntag war ich mal wieder mit dem Ziel einen Sonnenuntergang zu fotografieren unterwegs. Ich war ja schon mal am Billhafen Löschplatz und habe da mit meinem Kumpel Fotos gemacht, allerdings stand an dem Tag und zu der Zeit die Sonne noch recht hoch. Also machte ich mich am Sonntag gegen 21 Uhr auf den Weg zum Löschplatz.

Dort angekommen, stand dort auch schon ein Honda Civic Type R der von zwei jungen Männern fotografiert wurde. Scheinbar ein Shooting bzw. Auto-Shooting. Anbieten tut sich die Location ja dafür ganz gut. So hat man im Hintergrund mit dem Kran direkt ein bisschen Industriefeeling.

Der Billhafen

Nachdem ich mein Auto geparkt habe, habe ich mir die Location etwas angeschaut und auch schon gleich ein Plätzchen gefunden von wo ich ein paar Fotos machen wollte.
Nämlich direkt vom Platz aus mit Sicht auf die Brücke und links den Kran. Als ich mit meinem Kumpel dort war, hatte ich noch nicht mein neues Canon 10-18mm STM Ultraweitwinkel*. Somit ging nicht ganz so viel auf das Bild rauf. Jetzt mit dem neuen Ultraweitwinkel ist das schon nochmal bisschen was anderes.

Urlaub auf dem Campingplatz am Plöner See

0
ploener see steg
Bootssteg am Plöner See

Heute berichte ich mal von meinem “Kurzurlaub” in Schleswig-Holstein am Plöner See. Mein Kumpel mit dem ich auch meine letzten Fototouren gemacht habe, hat einen Campingplatz am Plöner See und lud mich dorthin an einem Wochenende ein. Diese Einladung nahm ich selbstverständlich sehr gerne an. Und somit fuhr ich also von Hamburg über die Autobahn (A1 und A21) in Richtung Plön. Sofern man denn gut durchkommt, also ohne Unannehmlichkeiten wie Stau, benötigt man ungefähr 1 Stunde von Hamburg aus. Somit ist man dann doch recht zügig an einem Ort der Erholung und Ruhe. Leser, die mich hier öfter lesen bzw. folgen, haben sicher gemerkt, dass ich ein Mensch der Natur, Ruhe und Erholung bin. 🙂

Ich mag es einfach von dem Alltagsstress zu entspannen und die Natur zu genießen. Und dafür ist der Plöner See wie geschaffen!

Meine Erfahrungen zum Rollei T-5S Panorama Kugelkopf

0
rollei t-5s panorama kugelkopf box offen
Der Rollei T-5S Kugelkopf in der genannten Lederbox

Heute möchte ich meine Erfahrungen zum Panorama Kugelkopf T-5S von Rollei kundtun. In meinen letzten Artikeln habt ihr ja schon gelesen, dass ich mir das neue Rollei Rock Solid Beta Carbon Stativ getestet und gekauft habe. Das Stativ an sich wird – wie viele “Profi-Stative” auch, ohne Kugelkopf bzw. 3-Wege-Neiger – je nach dem was man denn haben möchte – ausgeliefert.

Nun war vor dem Kauf des Statives die Frage, welchen Kopf ich mir denn am besten hole. Zu erst dachte ich an den oft beworbenen Sirui K-20X Kugelkopf. Dieser hat im Grunde fast die ähnlichen Daten wie der oben genannte T-5S von Rollei. Vor allem ist der Preis beim Siuri deutlich höher. Und da ich mir ja nun gerade erst das Rollei Rock Solid Beta gekauft habe, und die ganze Stativkombi nicht so arg teuer werden sollte, musste ein etwas günstiger Kopf her.

Die Daten vom Sirui K-20X Kugelkopf:

  • Material: Aluminium
  • Höhe: 98mm; Gewicht: 400g
  • Belastbarkeit: 25kg
  • Kugeldurchmesser: 38mm
  • Lieferumfang: Sirui K-20X Stativkopf schwarz, Schnellwechselplatte, Transportbeutel

Lost-Place Fischbeker Kaserne

11
fotoparade 2017 alt
Eine alte Sackkarre liegt verlassen auf in einer der Gänge der Röttinger-Kaserne

In meinem Artikel zur Fotoparade 2017, hatte ich ja vom Lost-Place in Hamburg, der Fischbeker Kaserne berichtet. Hier nun also der komplette Bericht zu meiner Fototour durch die Fischbeker Kaserne: Letztes Wochenende war ich unterwegs was neues ausprobieren. Lost-Places erkunden. Habe ich bis dato auch noch nie gemacht. Schließlich sind das ja gar keine schönen Blümchen oder Landschaften, sondern nur alte Gemäuer. Aber interessant sind sie doch irgendwie.

Und da die Fischbeker Kaserne – in echt heißt sie Röttiger-Kaserne – nicht so weit entfernt ist, kann man sie ja doch mal angucken. Mittlerweile ist sie auch soweit – zumindest das Areal – frei zugänglich.

Leider wird wahrscheinlich die komplette Kaserne abgerissen und durch Einfamilienhäuser ersetzt. Das ist insofern tragisch, da ich so eine Kaserne eigentlich ziemlich spannend finde. Jedenfalls wurden mittlerweile schon ein paar Häuser auf dem Gelände gebaut und auch schon Schächte für Rohre und Kabel freigeschaufelt. Es stehen eigentlich nur noch die beiden großen Gebäude. Die Kleineren die vorher um die Gebäude herum standen sind schon lange dem Erdboden gleich gemacht worden.

Fotoparade 1/2017 – Meine schönsten Bilder

49

Heute möchte ich Euch meinen ersten Beitrag zu einer Blogparade bzw. in diesem Fall Fotoparade vorstellen. Per Zufall bin ich auf die Fotoparade von Michael (erkunde-die-welt.de) gestoßen. Dieses Jahr hat er zur 5. Fotoparade aufgerufen. Jedes Jahr veranstaltet Michael zwei Fotoparaden, bei denen man selbst als Fotograf und Blogger mitmachen und seine schönsten Fotos posten kann.

Dieses Mal ist das erste Halbjahr 2017 dran. Das heißt also, ich poste hier in diesem Beitrag meine schönsten Fotos aus dem ersten Halbjahr 2017. Mein persönliches Problem an der Sache: Durch meine fotografische Pause (wenig Lust, Ideenlos) habe ich noch gar nicht so viele schöne Fotos wieder gemacht. Ich bin also selbst gespannt ob ich die sechs genannten Kriterien erfüllen kann.

Top 3 – Bücher über die Fotografie

Landschaftsfotografie Tutorial Trainingsbuch zum Fotografieren lernen Landschaftsfotografie Tutorial: Trainingsbuch zum Fotografieren lernen

Hier geht es zum Buch

Abenteuer Landschaftsfotografie Abenteuer Landschaftsfotografie - Benjamin Jaworskyj

Hier geht es zum Buch

Digitale Fotografie Grundlagen und Fotopraxis Digitale Fotografie Grundlagen und Fotopraxis

Hier geht es zum Buch